Petition für die Verlängerung des Härtefallfonds, der SVS- und Steuerstundungen bis Ende 2021

Eine-Person-Unternehmen (EPU) und Kleinbetriebe sind stark von der Corona-Pandemie betroffen. Viele Gewerbetreibende sind in körpernahen Dienstleistungen, im Handel oder in der Tourismus/Freizeitbranche tätig und haben daher besonders unter den Lockdowns zu leiden. Die weitere Unterstützung durch Härtefallfonds und SVS- sowie Steuerstundungen ist auch nach Lockdow-Ende unbedingt notwendig, da Rücklagen vielfach aufgebraucht sind und es in vielen Branchen einige Zeit dauern wird, um das Vorkrisenniveau zu erreichen.

Unterstützen auch Sie die Petition und damit die 46.000 EPU und die 27.000 Kleinstunternehmen in der Steiermark!


Infos zur CORONA-KRISE für Gewerbetreibende


Anleitungen für Ihren Eintrag im »Firmen A–Z« der WKO

Nutzen Sie die Möglichkeiten des größten österreichischen Online-Unternehmensverzeichnisses für Ihren Auftritt!

Mit 3,5 Millionen Zugriffen pro Monat ist das WKO Firmen A–Z das aktuellste und zuverlässigste Online-Firmenverzeichnis Österreichs. Auf Firmen A–Z können Sie Ihr Unternehmen präsentieren, Online-Visitkarten für Ihre Kunden erstellen und vieles mehr.

Nutzen Sie die für Mitglieder der Wirtschaftskammer kostenlose Eintragung im Firmen A–Z der WKO!

Mag.a Christine Rohr (ATELIER CHRISTINE ROHR – Master Milliner & Academy) hat sich die Mühe gemacht, zwei Anleitungen zu erstellen, damit auch Ihr Eintrag im Firmen A–Z gelingt.

 

Zuerst registrieren …

Registrierung bei »Meine WKO«
Download
Anleitung zum Registrieren auf »Meine WKO«
WKO_Firmen_A-Z_Registrierung_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

… dann den Eintrag im Firmen A–Z bearbeiten.

Firmen A–Z Bearbeitung des Eintragse
Download
Anleitung zur Bearbeitung Ihres Eintrages auf »Firmen A–Z«
WKO_Firmen_A-Z_Tutorial_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


Grazer Kleinunternehmen kämpfen gegen die Krise

Die Lockdown-Lockerungen nahm SWV-Steiermark-Präsident Karlheinz Winkler zum Anlass, um Kleinunternehmen in Graz zu besuchen. Die Lage ist für viele Kleingewerbetreibende sehr herausfordernd, wird aber auch sehr unterschiedlich beurteilt.

Tankstellen-Pächterin Irene Stockner beklagt, dass ihr Umsatz während der Covid19-Maßnahmen um 50 Prozent eingebrochen ist. Außerdem möchte sie ihr an die Tankstelle angeschlossenes kleines Café endlich wieder aufsperren.
Tankstellen-Pächterin Irene Stockner beklagt, dass ihr Umsatz während der Covid19-Maßnahmen um 50 Prozent eingebrochen ist. Außerdem möchte sie ihr an die Tankstelle angeschlossenes kleines Café endlich wieder aufsperren.
Der Chef der Grazer Funktaxi-Gruppe Fardin Tabrizi erklärt, dass seine Taxiunternehmer Umsatzeinbußen von oft weit über 60 Prozent hinnehmen müssen. Viele, die im Taxigewerbe arbeiten, denken überhaupt ans Aufhören, weil es sich einfach nicht rentiert.
Der Chef der Grazer Funktaxi-Gruppe Fardin Tabrizi erklärt, dass seine Taxiunternehmer Umsatzeinbußen von oft weit über 60 Prozent hinnehmen müssen. Viele, die im Taxigewerbe arbeiten, denken überhaupt ans Aufhören, weil es sich einfach nicht rentiert.
Julia Spasova und Andrea Tabrizi, die in Graz eine Immobilienvermittlung betreiben, verzeichnen immer häufiger, dass Unternehmen nicht mehr in der Lage sind, ihre Miete zu bezahlen und daher ihren Betrieb schließen müssen.
Julia Spasova und Andrea Tabrizi, die in Graz eine Immobilienvermittlung betreiben, verzeichnen immer häufiger, dass Unternehmen nicht mehr in der Lage sind, ihre Miete zu bezahlen und daher ihren Betrieb schließen müssen.
Herren-Friseur Aytekin Demir hat es besonders schwer. Zwar dürfen seine Kunden mit einem negativen Antigen-Test seine Dienste in Anspruch nehmen, aber vielen sei das zu mühsam. Er verzeichnet oft nur einen oder zwei Kunden pro Tag.
Herren-Friseur Aytekin Demir hat es besonders schwer. Zwar dürfen seine Kunden mit einem negativen Antigen-Test seine Dienste in Anspruch nehmen, aber vielen sei das zu mühsam. Er verzeichnet oft nur einen oder zwei Kunden pro Tag.
Elke Psenner, die eine Schneiderei betreibt, ist froh, dass sich ihre Umsätze dank ihrer vielen Stammkundinnen nur wenig geändert haben. Sie führt aber an, dass viele anfangs gar nicht wussten, dass Änderungsschneidereien nicht geschlossen hatten.
Elke Psenner, die eine Schneiderei betreibt, ist froh, dass sich ihre Umsätze dank ihrer vielen Stammkundinnen nur wenig geändert haben. Sie führt aber an, dass viele anfangs gar nicht wussten, dass Änderungsschneidereien nicht geschlossen hatten.
Szenewirt Philip Oswald, der in Graz das Restaurant „Das Eggenberg“ führt, nutzt die Zeit des Lockdowns für einen Komplettumbau seines Lokals. Er hofft, dass er zu Ostern wieder aufsperren kann, und will bis dahin mit seinen Umbauarbeiten fertig sein.
Szenewirt Philip Oswald, der in Graz das Restaurant „Das Eggenberg“ führt, nutzt die Zeit des Lockdowns für einen Komplettumbau seines Lokals. Er hofft, dass er zu Ostern wieder aufsperren kann, und will bis dahin mit seinen Umbauarbeiten fertig sein.

17.03.2021


Probleme mit Fixkostenzuschuss und Umsatzersatz?

Wir nehmen Finanzminister Blümel beim Wort und übermitteln ihm die Anliegen der UnternehmerInnen!

Wir nehmen Finanzminister Blümel beim Wort und übermitteln ihm die Anliegen der UnternehmerInnen: www.blackbox-cofag.at

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

wenn auch Sie Probleme mit Umsatzersatz und Fixkostenzuschuss haben, haben Sie die Möglichkeit, auf unserer Aktionswebsite BLACKBOX-COFAG Ihre Situation zu beschreiben. Ihre Nachricht und Ihr Kontakt werden automatisch an den Herrn Finanzminister weitergeleitet.

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind in Zeiten des Lockdowns auf die Wirtschaftshilfen der Bundesregierung angewiesen, um ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern.

Vor allem bei Eine-Person-UnternehmerInnen und BesitzerInnen von kleinen und mittleren Unternehmen hängt das wirtschaftliche Überleben oft mit der Fähigkeit ihren privaten Lebensunterhalt zu bestreiten zusammen.
Die Covid-19-Finanzierungsagentur des Bundes (Cofag) ist zuständig für Garantien, Fixkostenzuschüsse, den Verlustersatz sowie den Lockdown-Umsatzersatz und damit für Corona-Hilfen mit einem Volumen von 15 Milliarden Euro. Wer jedoch wie viel Geld aus diesen Wirtschaftshilfen bekommt, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt, denn die Blackbox Cofag unterliegt keiner parlamentarischen Kontrolle.

An den Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (SWV) und Christoph Matznetter werden jedoch in letzter Zeit sehr viele Beschwerden über die Cofag herangetragen.

 

Konfrontiert mit Beschwerden und Fragen zur Cofag hat Finanzminister Blümel versichert, er sei bereit sich jeden einzelnen Fall anzuschauen.

Der SWV nimmt nun den Finanzminister beim Wort!

Auf der Website https://blackbox-cofag.at/ können UnternehmerInnen ihre Probleme mit der COFAG und den von der COFAG verwalteten Hilfsmitteln angeben und die Nachrichten werden automatisch an Finanzminister Blümel weitergeleitet.

Zahlen, Daten und Fakten zur COFAG

Cofag - COVID-19 Finanzierungsagentur (Geschäftsform GmbH)
Verantwortlich für:

• Garantien

• Fixkostenzuschüsse

• Verlustersatz

• Lockdown-Umsatzersatz
In Summe stehen dafür 15 Milliarden Euro im Rahmen des Corona-Hilfsfonds zur Verfügung. Quelle: https://www.cofag.at/

Laut Blümel arbeiten 12 MitarbeiterInnen bei Cofag und eine Agentur die das Call-Center abwickelt. Das bedeutet, dass 12 MitarbeiterInnen für die Vergabe von 15 Milliarden Euro zuständig sind. JedeR MitarbeiterIn verwaltet also mehr als eine Milliarde …

Quelle: Rede Blümel im Plenum am 20.1.2021

Umfrage des Handelsverbandes:
Der Lockdown-Umsatzersatz wurde laut Befragung erst an 14 % jener Unternehmen, die diesen beantragt haben, vollständig ausbezahlt. Die Hälfte der befragten Unternehmen hat noch keine oder nur einen Teil der Hilfe erhalten, 19 % erfüllen die Voraussetzungen nicht.
Quelle: https://www.handelsverband.at/presse/presseaussendungen/hv-lockdown-befragung/



Service für 24-Stunden-BetreuerInnen und pflegende Angehörige

24-Stunden-Betreuungs-Ombudsmann

Neues Service für 24-Stunden-BetreuerInnen und pflegende Angehörige

Karl Schweizer – ehrenamtlicher SWV-Ombudsmann zur

24 h-Betreuung – berät Sie gerne.

Den rumänischen Betreuerinnen steht ­Petronela Cioroaba 
in ihrer Muttersprache zur Verfügung



Arbeitsplatz: SWV Steiermark fordert pauschalen Absetzbetrag von 3.000 Euro pro Jahr!

„WKO-Wahl-Zuckerl“ der Bundesregierung ist eine Verhöhnung der Mehrheit der Wirtschaftskammer-Mitglieder.

Laut der türkis-grünen Regierung sollen Arbeitszimmer mit maximal 100 Euro pro Monat abgeschrieben werden können. „Wir haben in der Steiermark rund 46.000 Eine-Person-Unternehmen. Das sind 61 % aller steirischen WK-Mitglieder, um die sich die Wirtschaftskammer kaum kümmert. Und jetzt - knapp vor den WK-Wahlen - schlägt die Bundesregierung als „Wahl-Zuckerl“ eine Regelung vor, die völlig an der Lebensrealität von Eine-Person-Unternehmen vorbeigeht“, kritisiert Karlheinz Winkler, Spitzenkandidat des SWV Steiermark.



 

"Viele Selbstständige haben räumlich kein Arbeitszimmer, sondern ihren Laptop im Wohnzimmer stehen. Nicht wenige Selbstständige und Start-Ups wohnen, schlafen und arbeiten überhaupt in einem Raum", erklärt Winkler. Solange nur das Arbeitszimmer und nicht der Arbeitsplatz abgeschrieben werden kann, werden sie von der angekündigten Maßnahme nicht profitieren.



Damit alle Eine-Person-Unternehmen entlastet werden, fordert der SWV Steiermark einen pauschalen Absetzbetrag für den Arbeitsplatz zu Hause: Bei Eine-Person-Unternehmen ist die Grenze zwischen Job und Privatem oft fließend. Deshalb muss der Arbeitsplatz zu Hause monatlich mit 250 Euro pauschal abgeschrieben werden können, unabhängig davon, ob dieser räumlich vom privaten Bereich getrennt ist.


Das Modell des SWV sieht explizit die Absetzbarkeit des Arbeitsplatzes vor, und nicht die des Arbeitszimmers. 250 Euro entsprechen etwa auch dem, was Selbstständige in der Steiermark für einen Arbeitsplatz in einem Coworking Space zahlen. Damit würden alle EPU profitieren.



 

"Das türkis-grüne Modell der Bundesregierung ist nichts weiter als heiße Luft und reiht sich in eine Reihe von Alibiaktionen ein. Während Harald Mahrer mindestens 23.500 Euro an Mitgliedsbeiträgen an einem Abend ausgibt, werden Eine-Person-Unternehmen mit maximal monatlich 100 Euro Absetzbetrag abgefertigt. Aber das kann bei der Wirtschaftskammerwahl abgewählt werden. Dort ist die einzig relevante Oppositionsfraktion der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband", so Winkler.


Soziale Absicherung für Gewerbetreibende JETZT!

Das braucht es für eine gerechte SVS

Selbstständige sollten keine Angst davor haben müssen, krank zu werden. Sie sollten sich nicht davor fürchten müssen, wegen Krankheit in die Armutsfalle zu rutschen. Doch die SVS ist kein verlässlicher Partner. Genau dann, wenn Selbstständige ihre Krankenkasse brauchen, lässt sie diese im Stich.

Denn: Wer krank wird, muss praktisch von der Mindestsicherung leben. 30,08 Euro Krankengeld gibt es dann am Tag – aber nur, wenn man länger als 43 Tage krank ist. Damit muss die Familie auskommen und der Betrieb erhalten werden. Darum wird der Krankheitsfall für Selbstständige oft zur Armutsfalle. Für ein reiches Land wie Österreich ist das eine Schande. Selbstständige verdienen eine anständige Absicherung.

 

Von 1.000 Euro holt sich die SVS 280 Euro

Auch mit ihren Abgaben treibt die SVA viele UnternehmerInnen unter das Sozialhilfeniveau. Verdienen Selbstständige 1.000 Euro im Monat, zahlen sie keine Steuern. Die SVA holt sich trotzdem 280 Euro. Den Selbstständigen bleiben 720 Euro, weniger als die Mindestsicherung. Eine absurde Regelung.

Wir sind da, um das zu ändern! Wir wollen eine gerechte SVS!

 

Deshalb fordern wir:

  • Die Verdoppelung des Krankengelds auf 60 Euro pro Tag!
  • Die Auszahlung des Krankengelds ab dem 4. Tag, ohne Wartefrist!
  • Zusammenlegung SVA & SVB zur SVS: die besseren Leistungen müssen gelten!
  • Selbstbehalt für Selbstständige beim Arztbesuch abschaffen!

Wirtschaftskammerwahlen 2020: SWV Steiermark kandidiert in allen Fachgruppen, Gremien und Innungen

Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Steiermark kandidiert wie schon vor fünf Jahren in allen Fachgruppen, Gremien und Innungen, in denen gewählt werden wird.
357 Kandidatinnen und Kandidaten werden somit in 72 Fachorganisationen zur Wahl stehen. Damit ist der SWV bei den Wirtschaftskammerwahlen 2020 für alle 77.057 steirischen Gewerbetreibenden wählbar.

 

Was sofort umzusetzen ist:

  • Der unfaire 20 %-ige Selbstbehalt für UnternehmerInnen beim Arztbesuch gehört endlich abgeschafft.
  • Die unzumutbare Regelung, dass Gewerbetreibenden nur unter der Voraussetzung, dass eine Krankheit länger als 6 Wochen angedauert hat, Krankengeld zusteht, ist ohne diese abstruse Bedingung auf den 4 Tag zu „korrigieren“.
  • Die Entgeltfortzahlung für MitarbeiterInnen muss nicht nur zum Teil und vor allem nicht erst ab dem 11. Krankenstandstag, sondern ab dem vierten übernommen werden.
SWV-Präsident Karlheinz Winkler
„Unser Angebot richtet sich vor allem an EPU und KleinunternehmerInnen. Dass sind rund 98 % aller Wirtschaftskammermitglieder. Daher ist die soziale Absicherung dieser UnternehmerInnen unser Hauptziel“, betont SWV-Präsident Karlheinz Winkler.


Betriebsbesuche des SWV bei Grazer Gewerbetreibenden

Die Wirtschaftskammer-Wahlen (3.-5.3.2020) stehen vor der Tür. Und auch Landesrätin Doris Kampus unterstützt den Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband, der sich besonders für die Interessen der EPU und Kleinbetriebe einsetzt. Mit SWV-Vorsitzenden Karlheinz Winkler war sie in Graz Andritz unterwegs, um Betriebe zu besuchen.
Greißlerei DeMerin mit Uta Zlöbl-Kanhäuser, Tabaktrafik und Bürobedarf  Jennifer Zerawa, Technischer Großhandel Gerhard & Färber mit Peter Gerhard. 27.02.2020


Kaffee und Krapfen für Grazer TaxiunternehmerInnen und TaxilenkerInnen

Der SWV weiß, wie hart der Job unserer TaxilenkerInnen ist. Großer Konkurrenzdruck, viele Stehzeiten und Fahrgäste mit unterschiedlichsten Ansprüchen prägen den Alltag. Karlheinz Winkler und Fardin Tabrizi besuchten deshalb am Faschingdienstag  Taxistände in Graz und verteilten Kaffee und Krapfen. Dabei wurden viele Gespräche mit TaxiunternehmerInnen und TaxilenkerInnen geführt - und argumentiert, warum der SWV bei den WK-Wahlen die richtige Entscheidung ist.


High End und Fine Art Portrait Workflow Demo

Workshop für Berufsfotografen und Werbeagenturen

Fine-Art-Portrait-Demo des SWV am 20. Februar 2020 im Brauhaus Puntigam: Foto-Profi Michael Schnabl, SWV-Spitzenkandidat bei den #Wirtschaftskammerwahlen für die Innung der #Berufsfotografen, zeigte Schritt für Schritt - vom Shooting bis zur Bildbearbeitung, wie seine einzigartigen Bilder entstehen. Robert Rothschädl, der für den SWV bei den #Wirtschaftskammerwahlen in der FG Werbung antritt, führte durch den Abend und konnte zahlreiche steirische Berufsfotografen und Werber begrüßen.

Fotos: Ulrike Rauch


Valentinstag 2020: Betriebsbesuche des SWV bei Grazer Gewerbetreibenden

SWV-Präsident Karlheinz Winkler, Fardin Tabrizi, Michael Dornbusch und Ingeborg Windhofer überreichten Blumen und das SWV-Kochbuch „Essen bei der Arbeit“.

Besucht wurden: Andreas Pichler (Tabaktrafik), Andrea Jäger (Weinstube Jäger), Sonja Bschaiden (Sonjas Stadl), Ngoc Duy Nguyen (VINA Vietnam Restaurant), Karin Schreiner (Spezial Haarstudio), Ulrike Umnig (Gasthaus Buchmesser), Adel Morgan (Morgan’s Cafe Imbiss), Tuncay Cetinkaya (Pizza Bella), Bianca Simona Billi (Friseurstudio Cool Hair), Sonja Lierzer (Friseur Sonja), Cornelia Rom (Hair & Make Up Studio)

Fotos: Ulrike Rauch


Neues SWV-Kochbuch

Ende November 2019 präsentierte der SWV, im Rahmen seiner Gesundheitsinitiative xund-bleiben, vor einem begeisterten Publikum sein neues Kochbuch Arbeitsessen - Essen bei der Arbeit. Mehr über die Buchpräsentation und das Kochbuch erfahren Sie auf unserer xund-bleiben-Webseite.

Gut besuchte Buchpräsentation am 26.11.2019. V.l. Gabriele Pflanzl (Gesamtredaktion), Michael Kornhäusl (Business Doctors), SWV-Präsident Karlheinz Winkler, Sonja Lenz (Redaktion), Michael Ordelt (kochte die Gerichte fürs Shooting), Markus Buchsbaum (Grafik und Illustrationen) und Robert Rothschädl (Gesamtleitung, xund-bleiben-Koordinator). Bild: Michael Schnabl


Das war das SWV-Herbstfest 2019

Das war das traditionelle SWV-Herbstfest am 25. Oktober 2019 im Brauhaus Puntigam Graz. Am Anfang stand ein interessanter Business-Talk moderiert von Walter Kogler mit Karlheinz Winkler (SWV-Präsident Steiermark), Doris Kampus (Soziallandesrätin), Michael Ehmann (Vorsitzender der SPÖ Graz) und Christoph Matznetter (Präsident SWV Österreich und Vize-Präsident der WK Österreich). Michael Schickhofer (Landeshauptmann-Stellvertreter) erläuterte die Ziele der SPÖ für die Landtagswahl in der Steiermark.
Danach ging es weiter mit gutem Essen und schwungvoller Tanzmusik von den Schilcherlandbuam. Wir bedanken beim Brauhaus Puntigam für die tolle Bewirtung der sehr zahlreichen Gäste. Und bei unseren Gästen natürlich fürs Kommen, die gute Stimmung und viele anregende Gespräche!

Fotos: Ulrike Rauch


xund-bleiben-Wanderung

Das war unsere Wanderung auf die Johann-Waller-Hütte (Schöckl) am 15.09.2019

Die Wanderung wurde vom SWV Steiermark gemeinsam mit den Naturfreunden Graz veranstaltet. Der Start war am 10 Uhr am Grillplatz Kalkleiten. Mit unseren zwei Naturfreunde-Guides Susanne und Monika waren wir nach ca. zwei Stunden Wanderung bei herrlichem Wetter auf der Johann-Waller-Hütte. Nach ca. 5,5 km und ca. 650 Höhenmetern verwöhnte uns Hüttenwirtin Monika mit Linseneintopf mit Würsteln.


Karlheinz Winkler: „Fairness braucht es gerade in sozialen Fragen!“

Interview mit WK-Zeitung „Steirische Wirtschaft“ Nr. 22/2019 vom 2.8.2019

Steirische Wirtschaft #22/2019 - Interview mit SWV-Präsident Karlheinz Winkler
Steirische Wirtschaft #22/2019 - Interview mit SWV-Präsident Karlheinz Winkler

Der SWV vertritt nicht die WENIGEN, sondern die VIELEN: 73.271 steirische Kleinunternehmen und Eine-Person-Unternehmen!

Augartenfest der SPÖ Graz im Volksgarten am 29. Juni 2019. Auch der SWV war wieder mit dabei und verteilte saftige steirische Äpfel - bei dem heißen Wetter ein willkommener, gesunder Snack. Aber mit einer politischen T-Shirt-Aktion hatte der SWV auch inhaltlich vieles zu bieten:

  • Der SWV vertritt nicht die wenigen, sondern die vielen – 73.271 steirische EPU und Kleinunternehmen.
  • Bled g’laufn. MitarbeiterIn krank. Zuschuss zur Entgeltfortzahlung ab dem 4. Tag!
  • Selbstständig in die Zukunft schauen – Frauen, die sich was trauen!
  • Selbstständige haben keine Hacklerregelung, dafür 20 % Selbstbehalt beim Arztbesuch. Weg damit!
  • Krankengeld für Selbstständige ab dem 43. Tag ist ein Witz. Leider ein schlechter.
  • Steuergerechtigkeit! Keine Besserstellung für Großunternehmen und Konzerne!

 

T-Shirt-Aktion des SWV Steiermark beim Augartenfest der SPÖ Graz.
T-Shirt-Aktion des SWV Steiermark beim Augartenfest der SPÖ Graz.

1. Mai 2019 Graz, SWV Steiermark
1. Mai 2019 Graz, SWV Steiermark

Europa braucht Dich!

Den Höhepunkt der Maiveranstaltungen in der Steiermark bildete wieder die Veranstaltung in Graz, bei der rund 2.500 TeilnehmerInnen vom SPÖ-Pavillon im Volksgarten auf den Hauptplatz marschierten. Auch der SWV Steiermark war mit einer starken Abordnung dabei. Die Reden von Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer und unserer steirischen EU-Wahl-Spitzenkandidatin Bettina Vollath standen im Mittelpunkt. Vollath betonte in ihrer Rede vor allem, dass es wieder Zeit sei, die Bedürfnisse der Menschen vor die Profitinteressen der multinationalen Großkonzerne zu stellen. 1. Mai 2019



Der SWV Steiermark war mit der SPÖ-Steiermark-EU-Spitzenkandidatin Bettina Vollath auf EPU- und Kleinunternehmer-Tour in Graz unterwegs.


Für die VIELEN, nicht für die WENIGEN!

SWV beim Regionaltreffen der SPÖ-Südweststeiermark

Regionaltreffen der SPÖ-Südweststeiermark in Deutschlandsberg mit SPÖ-Vorsitzender Pamela Rendi-Wagner, LH-Stv. Michael Schickhofer und EU-Spitzenkandidatin Bettina Vollath. NAbg. Josef Muchitsch stellte sich der Wiederwahl als Regionalvorsitzender und wurde mit 97,3 % bestätigt. Der SWV Steiermark gratuliert Beppo Muchitsch sehr herzlich!

Der SWV Steiermark präsentierte sein neues Forderungsprogramm "Für die VIELEN, nicht für die WENIGEN!" und "Steuergerechtigkeit für Kleine und Große!" 21.03.2019


SWV unterwegs mit Andreas Schieder

SWV-Präsident Karlheinz Winkler war gemeinsam mit dem EU-Wahl-Spitzenkandidaten Andreas Schieder und SPÖ-Graz-Chef Michael Ehmann in Graz unterwegs, um EPU und Kleinbetriebe zu besuchen.

Taxi2801-Obmann Fardin Tabrizi übernahm höchstpersönlich die "wichtige Fuhre".

Ein Stopp war bei Modistin Christine Rohr. Die international bekannte Modedesignerin gab dem ORF-Team vor Ort ein bemerkenswertes Interview. Ihr Tenor: "Die jetzige Regierung macht alles nur für Großunternehmen und Multis, für die Kleinbetriebe, die das Rückgrad der Wirtschaft in Österreich sind, wird nichts getan!"

Nächste Station war bei "Rosis Haarstudio" in der Grazer Kaiserfeldgasse. Die erfolgreiche Haar-Stylistin Rosa Lesiak ist ein gutes Beispiel dafür, dass harte Arbeit und großes Können maßgeblich sind, um als Kleinbetrieb erfolgreich bestehen zu können.

Auch ins "eleven" (www.eleven-graz.at) führte die Innenstadt-Tour. Der bekannte Szene-Wirt Arsim Gjergji freute sich über den "hohen" Besuch und konnte Andreas Schieder und Karlheinz Winkler ein paar Infos über die Leistungsfähigkeit der steirischen Kleinbetriebe geben: "Wir, die Kleinbetriebe schaffen Arbeitsplätze, zahlen Steuern in Österreich und bringen mit unserer Arbeit Vielfalt in die Innenstädte." 26.02.2019


Glücksklee für KleinstunternehmerInnen

Um den Jahreswechsel besuchten SWV-Präsident Karlheinz Winkler und Bezirksrätin Nina Wolf (mit ihrer kleinen Emilia) KleinstunternehmerInnen im Grazer Bezirk Gries und überreichten Glücksklee und SWV-Kalender.


SWV-Weihnachts-Betriebsbesuche 2018

Gemeinsam mit LH-Stv. Michael Schickhofer besuchten SWV-Präsident Karlheinz Winkler und SWV-Vizepräsident Fardin Tabrizi Kleinbetriebe und EPU in der Grazer Innenstadt.

SWV-Präsident Karlheinz Winkler und LH-Stv. Michael Schickhofer nutzten die Vorweihnachtszeit, um Betrieben in der Grazer Innenstadt einen Besuch abzustatten. „Die wichtigste Säule der steirischen Wirtschaft sind die Kleinbetriebe und EPU mit einem Anteil von 98%. Sie bieten erstklassige Beratung und Qualität jenseits der internationalen Ketten“, so Schickhofer. Winkler betont: „Graz kann nur dann mit einer Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten punkten, wenn wir unsere kleinen, eigentümergeführten Betriebe wertschätzen und unterstützen.“

Tourstart war am Parkplatz der Grazer Burg: Los ging’s für Michael Schickhofer, Karlheinz Winkler und Fardin Trabizzi mit 2801-Taxis chauffiert von den Taxi-UnternehmerInnen Isolde Neumeister und Jashim Bepari. www.taxi2801.org
Friseur Rotschopf – ein leuchtendes Beispiel für Grazer Handwerkskunst. Christine Gauster führt den Salon in der Stubenberggasse 9 nun schon seit vielen Jahren. www.friseur-rotschopf.at
Büroprofi Novosel – jetzt rechtzeitig an Kalender denken. Schöne Papiersorten, Schreibutensilien und vieles mehr findet man bei Tatjana und Thomas Novosel in der Schmiedgasse 29. www.novosel.cc

Tausendschön: Es sind die feinen kleinen Dinge des Lebens, die unsere Wertschätzung zu Weihnachten ausdrücken. Bei Christine Beikircher in der Geschenkboutique Tausendschön, Stubenberggasse 7, werden Gerneschenker immer fündig. www.tausendschoen.co.at
Das muss um diese Jahreszeit einfach sein. Herzhafte Maroni vom „Maronita“-Stand der Familie Gjergji am Jakominiplatz.
Sattelfest: Graz als Radfahrerstadt hat sie und braucht sie. Radwerkstätten wie die von „Sattelfest“ in der Jakoministraße 7. Inhaber Reinhard Guggi kriegt jeden „Drahtesel“ wieder fit. www.sattelfest.co.at
Handypoint: Handys sind teuer. Gut  zu wissen, dass es Geschäfte wie „Handypoint“ in der Jakoministraße 18 gibt. Inhaber Sandro Naghi repariert und bietet günstige gebrauchte Handys an. www.handy-reparatur-graz.at
Casa Venti: Dass wir Grazer so gerne gut essen liegt auch am Angebot der Stadt. In familiär geführten Restaurants wie dem Casa Venti in der Jakoministraße 20 kochen und servieren die Inhaber Michaela und Gerhard Zirngast mit Liebe und Herzblut: www.casaventi.at

Fotos: Michael Schnabl



Die TeilnehmerInnen des Fotoworkshops mit Michael Schnabl
Die TeilnehmerInnen des Fotoworkshops mit Michael Schnabl

SWV-Fotoworkshop für EPU und Kleinunternehmen

Das war unser erfolgreicher Workshop am 7. Dezember 2018 im Foto-Atelier von Michael Schnabl, international ausgezeichneter Foto-Profi und Vortragender. Viel gelernt und viel gearbeitet.

weiter …

FOTOworkshop für EPU und Kleinunternehmen
FOTOworkshop für EPU und Kleinunternehmen