SWV-Helpline für EPU und Kleinbetriebe

SWV-Helpline für EPU und Kleinbetriebe

Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband hat für UnternehmerInnen eine Helpline eingerichtet, um Beratungen in den wichtigsten unternehmerischen Lebenslagen, insbesondere in der Covid19-Krise, anzubieten.

Lesen Sie mehr …


Infos zur CORONA-KRISE für Gewerbetreibende


Petition für die Verlängerung des Härtefallfonds

Petition für die Verlängerung des Härtefallfonds, der SVS- und Steuerstundungen bis Ende 2021

Besonders Eine-Person-Unternehmen (EPU) und Kleinbetriebe sind stark von der Corona-Pandemie betroffen.

 

Viele Gewerbetreibende sind in körpernahen Dienstleistungen, im Handel oder in der Tourismus/Freizeitbranche tätig und haben daher besonders unter den Lockdowns zu leiden.

 

Die weitere Unterstützung durch Härtefallfonds und SVS- sowie Steuerstundungen ist auch nach Lockdown-Ende unbedingt notwendig, da Rücklagen vielfach aufgebraucht sind und es in vielen Branchen sehr lange dauern wird, um das Vorkrisenniveau zu erreichen.

 

Unterstützen auch Sie die Petition und damit die rund 46.000 EPU und die 27.000 Kleinstunternehmen in der Steiermark!

Petition gegen die wirtschafts- und umweltfeindliche NoVA Novelle

Petition gegen die wirtschafts- und umweltfeindliche NoVA-Novelle: Keine Reform auf dem Rücken von EPU und KMU!

Dass zum Schutz der Umwelt etwas getan werden muss, steht außer Frage. Mit der Reform der Normverbrauchsabgabe (NoVA), die im Dezember von den Regierungsparteien beschlossen wurde, wird jedoch die Existenz von EPU und KMU gefährdet, ohne der Umwelt zu helfen. Die meisten Betriebe werden entweder bei ihren alten KFZ mit Verbrennungsmotoren bleiben, oder müssen zusätzliche, finanzielle Hürden auf sich nehmen. Doch für diese Investitionen fehlen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten einfach die Mittel! Wir fordern:

Vorsteuerabzug nicht nur für »Fiskal-LKW«, sondern für alle gewerblich genutzten KFZ mit niedrigem CO2-Ausstoß!
• Staatliche Förderungen, damit die Anschaffung eines E-Klein-LKW für Gewerbetreibende nicht mehr kostet als ein gleichwertiges KFZ mit Verbrennungsmotor!

• Massiver Ausbau öffentlicher Schnellladestationen!



Anleitungen für Ihren Eintrag im »Firmen A–Z« der WKO

Nutzen Sie die Möglichkeiten des größten österreichischen Online-Unternehmensverzeichnisses für Ihren Auftritt!

Mit 3,5 Millionen Zugriffen pro Monat ist das WKO Firmen A–Z das aktuellste und zuverlässigste Online-Firmenverzeichnis Österreichs. Auf Firmen A–Z können Sie Ihr Unternehmen präsentieren, Online-Visitkarten für Ihre Kunden erstellen und vieles mehr.

Nutzen Sie die für Mitglieder der Wirtschaftskammer kostenlose Eintragung im Firmen A–Z der WKO!

Mag.a Christine Rohr (ATELIER CHRISTINE ROHR – Master Milliner & Academy) hat sich die Mühe gemacht, zwei Anleitungen zu erstellen, damit auch Ihr Eintrag im Firmen A–Z gelingt.

 

Zuerst registrieren …

Registrierung bei »Meine WKO«
Download
Anleitung zum Registrieren auf »Meine WKO«
WKO_Firmen_A-Z_Registrierung_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

… dann den Eintrag im Firmen A–Z bearbeiten.

Firmen A–Z Bearbeitung des Eintragse
Download
Anleitung zur Bearbeitung Ihres Eintrages auf »Firmen A–Z«
WKO_Firmen_A-Z_Tutorial_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


Grazer Kleinunternehmen kämpfen gegen die Krise

Die Lockdown-Lockerungen nahm SWV-Steiermark-Präsident Karlheinz Winkler zum Anlass, um Kleinunternehmen in Graz zu besuchen. Die Lage ist für viele Kleingewerbetreibende sehr herausfordernd, wird aber auch sehr unterschiedlich beurteilt.

Tankstellen-Pächterin Irene Stockner beklagt, dass ihr Umsatz während der Covid19-Maßnahmen um 50 Prozent eingebrochen ist. Außerdem möchte sie ihr an die Tankstelle angeschlossenes kleines Café endlich wieder aufsperren.
Tankstellen-Pächterin Irene Stockner beklagt, dass ihr Umsatz während der Covid19-Maßnahmen um 50 Prozent eingebrochen ist. Außerdem möchte sie ihr an die Tankstelle angeschlossenes kleines Café endlich wieder aufsperren.
Der Chef der Grazer Funktaxi-Gruppe Fardin Tabrizi erklärt, dass seine Taxiunternehmer Umsatzeinbußen von oft weit über 60 Prozent hinnehmen müssen. Viele, die im Taxigewerbe arbeiten, denken überhaupt ans Aufhören, weil es sich einfach nicht rentiert.
Der Chef der Grazer Funktaxi-Gruppe Fardin Tabrizi erklärt, dass seine Taxiunternehmer Umsatzeinbußen von oft weit über 60 Prozent hinnehmen müssen. Viele, die im Taxigewerbe arbeiten, denken überhaupt ans Aufhören, weil es sich einfach nicht rentiert.
Julia Spasova und Andrea Tabrizi, die in Graz eine Immobilienvermittlung betreiben, verzeichnen immer häufiger, dass Unternehmen nicht mehr in der Lage sind, ihre Miete zu bezahlen und daher ihren Betrieb schließen müssen.
Julia Spasova und Andrea Tabrizi, die in Graz eine Immobilienvermittlung betreiben, verzeichnen immer häufiger, dass Unternehmen nicht mehr in der Lage sind, ihre Miete zu bezahlen und daher ihren Betrieb schließen müssen.
Herren-Friseur Aytekin Demir hat es besonders schwer. Zwar dürfen seine Kunden mit einem negativen Antigen-Test seine Dienste in Anspruch nehmen, aber vielen sei das zu mühsam. Er verzeichnet oft nur einen oder zwei Kunden pro Tag.
Herren-Friseur Aytekin Demir hat es besonders schwer. Zwar dürfen seine Kunden mit einem negativen Antigen-Test seine Dienste in Anspruch nehmen, aber vielen sei das zu mühsam. Er verzeichnet oft nur einen oder zwei Kunden pro Tag.
Elke Psenner, die eine Schneiderei betreibt, ist froh, dass sich ihre Umsätze dank ihrer vielen Stammkundinnen nur wenig geändert haben. Sie führt aber an, dass viele anfangs gar nicht wussten, dass Änderungsschneidereien nicht geschlossen hatten.
Elke Psenner, die eine Schneiderei betreibt, ist froh, dass sich ihre Umsätze dank ihrer vielen Stammkundinnen nur wenig geändert haben. Sie führt aber an, dass viele anfangs gar nicht wussten, dass Änderungsschneidereien nicht geschlossen hatten.
Szenewirt Philip Oswald, der in Graz das Restaurant „Das Eggenberg“ führt, nutzt die Zeit des Lockdowns für einen Komplettumbau seines Lokals. Er hofft, dass er zu Ostern wieder aufsperren kann, und will bis dahin mit seinen Umbauarbeiten fertig sein.
Szenewirt Philip Oswald, der in Graz das Restaurant „Das Eggenberg“ führt, nutzt die Zeit des Lockdowns für einen Komplettumbau seines Lokals. Er hofft, dass er zu Ostern wieder aufsperren kann, und will bis dahin mit seinen Umbauarbeiten fertig sein.

17.03.2021


Probleme mit Fixkostenzuschuss und Umsatzersatz?

Wir nehmen Finanzminister Blümel beim Wort und übermitteln ihm die Anliegen der UnternehmerInnen!

Wir nehmen Finanzminister Blümel beim Wort und übermitteln ihm die Anliegen der UnternehmerInnen: www.blackbox-cofag.at

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

wenn auch Sie Probleme mit Umsatzersatz und Fixkostenzuschuss haben, haben Sie die Möglichkeit, auf unserer Aktionswebsite BLACKBOX-COFAG Ihre Situation zu beschreiben. Ihre Nachricht und Ihr Kontakt werden automatisch an den Herrn Finanzminister weitergeleitet.

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind in Zeiten des Lockdowns auf die Wirtschaftshilfen der Bundesregierung angewiesen, um ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern.

Vor allem bei Eine-Person-UnternehmerInnen und BesitzerInnen von kleinen und mittleren Unternehmen hängt das wirtschaftliche Überleben oft mit der Fähigkeit ihren privaten Lebensunterhalt zu bestreiten zusammen.
Die Covid-19-Finanzierungsagentur des Bundes (Cofag) ist zuständig für Garantien, Fixkostenzuschüsse, den Verlustersatz sowie den Lockdown-Umsatzersatz und damit für Corona-Hilfen mit einem Volumen von 15 Milliarden Euro. Wer jedoch wie viel Geld aus diesen Wirtschaftshilfen bekommt, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt, denn die Blackbox Cofag unterliegt keiner parlamentarischen Kontrolle.

An den Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (SWV) und Christoph Matznetter werden jedoch in letzter Zeit sehr viele Beschwerden über die Cofag herangetragen.

 

Konfrontiert mit Beschwerden und Fragen zur Cofag hat Finanzminister Blümel versichert, er sei bereit sich jeden einzelnen Fall anzuschauen.

Der SWV nimmt nun den Finanzminister beim Wort!

Auf der Website https://blackbox-cofag.at/ können UnternehmerInnen ihre Probleme mit der COFAG und den von der COFAG verwalteten Hilfsmitteln angeben und die Nachrichten werden automatisch an Finanzminister Blümel weitergeleitet.

Zahlen, Daten und Fakten zur COFAG

Cofag - COVID-19 Finanzierungsagentur (Geschäftsform GmbH)
Verantwortlich für:

• Garantien

• Fixkostenzuschüsse

• Verlustersatz

• Lockdown-Umsatzersatz
In Summe stehen dafür 15 Milliarden Euro im Rahmen des Corona-Hilfsfonds zur Verfügung. Quelle: https://www.cofag.at/

Laut Blümel arbeiten 12 MitarbeiterInnen bei Cofag und eine Agentur die das Call-Center abwickelt. Das bedeutet, dass 12 MitarbeiterInnen für die Vergabe von 15 Milliarden Euro zuständig sind. JedeR MitarbeiterIn verwaltet also mehr als eine Milliarde …

Quelle: Rede Blümel im Plenum am 20.1.2021

Umfrage des Handelsverbandes:
Der Lockdown-Umsatzersatz wurde laut Befragung erst an 14 % jener Unternehmen, die diesen beantragt haben, vollständig ausbezahlt. Die Hälfte der befragten Unternehmen hat noch keine oder nur einen Teil der Hilfe erhalten, 19 % erfüllen die Voraussetzungen nicht.
Quelle: https://www.handelsverband.at/presse/presseaussendungen/hv-lockdown-befragung/



Service für 24-Stunden-BetreuerInnen und pflegende Angehörige

24-Stunden-Betreuungs-Ombudsmann

Neues Service für 24-Stunden-BetreuerInnen und pflegende Angehörige

Karl Schweizer – ehrenamtlicher SWV-Ombudsmann zur

24 h-Betreuung – berät Sie gerne.

Den rumänischen Betreuerinnen steht ­Petronela Cioroaba 
in ihrer Muttersprache zur Verfügung