News


SWV-Steiermark gegen die Senkung der Beiträge zur Unfallversicherung

Leistungskürzungen für 97 % der UnternehmerInnen werden von der Bundesregierung als Senkung der Lohnnebenkosten verkauft.

Die von der türkis-blauen Bundesregierung geplante Senkung der Beiträge zur Unfallversicherung von 1,3 % auf 0,8 % steht in keiner Relation zu den daraus resultierenden Leistungskürzungen. Nur 3 % der Unternehmen profitieren davon.

Die Leistungen der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) sind unverzichtbar und ein bedeutsamer Schutz für die KleinunternehmerInnen:

  • Kostenlose Betreuung in sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Belangen.
  • Entgeltfortzahlung für erkrankte MitarbeiterInnen ab dem 11. Tag, sofern im Unternehmen nicht mehr als 50 DienstnehmerInnen beschäftigt sind.
  • Haftungsprivileg und Haftungsausschluss, aufgrund derer unabhängig von der Verschuldensfrage Leistungen erbracht und existenzbedrohende Schadenersatzforderungen verhindert werden.

Deshalb ist davon auszugehen, dass von 86 % der österreichischen Unternehmen mit weniger als 10 MitarbeiterInnen bzw. 97 % mit weniger als 50 die sonst so populäre Forderung nach einer Senkung der Lohnnebenkosten abgelehnt wird.

Karlheinz Winkler, Vorsitzender des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Steiermark

„Ein Versicherungssystem, das hervorragend funktioniert, wird torpediert, nur weil man sich bei 3 % der österreichischen Unternehmerschaft erkenntlich zeigen will“, ärgert sich Karlheinz Winkler, Vorsitzender des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Steiermark.



SWV Steiermark bei der 1. Mai-Veranstaltung der SPÖ in Graz

SWV Steiermark am 1. Mai in Graz

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der SWV Steiermark an der 1. Mai-Veranstaltung der SPÖ am Grazer Hauptplatz.

SWV-Präsident Karlheinz Winkler, sein Stellvertreter Fardin Tabrizi und viele weitere SWV-Mitglieder freuten sich über die rege Beteiligung und die gute Stimmung – eine starke Kampfansage gegen die Politik der schwarz-blauen Regierung!



Startmeeting des neuen SWV-Oststeiermark

Die Oststeiermark ist nicht nur nach Gemeinden klein strukturiert, es gibt auch viele EPU sowie Kleinst- und Kleinunternehmen (KKU). Grund genug für den SWV, auf Initiative von KR Günter Uhl zu einem Startmeeting für die Gründung des neuen SWV-Oststeiermark einzuladen. SPÖ-Regionalvorsitzender LAbg. Bgm. Wolfgang Dolesch und Bgm. Thomas Heim (SPÖ-Servicestellenleiter Weiz) sicherten zu, dieses wichtige Projekt voll zu unterstützen. SWV-Landespräsident Karlheinz Winkler unterstrich die Notwendigkeit einer besseren Vertretung der Interessen von EPU und KKU, die sich oft nicht von der Wirtschaftskammer vertreten fühlen, da die politische Unterstützung z.B. bei Förderungen häufig nur auf Mittel- und Großbetriebe abzielt.

Nach einer angeregten politischen Diskussion über Themen und Inhalte des neuen SWV-Oststeiermark wurden die nächsten Ziele abgesteckt. Vorerst wird es darum gehen, politisch nahestehende Wirtschaftstreibende anzusprechen und für eine Mitarbeit oder die Mitgliedschaft beim SWV zu gewinnen. Dafür wurde auch ein erster konkreter Zeitplan ausgearbeitet.

Weiz, 16. April 2018



Kaffee und Krapfen für Grazer TaxilenkerInnen

Der SWV weiß, wie hart der Job unserer TaxilenkerInnen ist. Großer Konkurrenzdruck, viele Stehzeiten und Fahrgäste mit unterschiedlichsten Ansprüchen prägen den Alltag. Unsere Funktionäre besuchten deshalb am Faschingdienstag die größten Taxistände in Graz und verteilten Kaffee und Krapfen. Dabei führten wir viele interessante Gespräche mit UnternehmerInnen und TaxilenkerInnen – damit wir aus erster Hand wissen, wo der Schuh drückt.


ARBÖ Steiermark Landeskonferenz

Landeskonferenz des ARBÖ Steiermark in Leoben: ARBÖ-Ehrenpräsident Dr. Heinz Hofer, Präsident Klaus Eichberger und sein Stellvertreter Walter Ferk mit SWV-Präsident Karlheinz Winkler bei der Übergabe der „xund-bleiben-Äpfel“.
Landeskonferenz des ARBÖ Steiermark in Leoben: ARBÖ-Ehrenpräsident Dr. Heinz Hofer, Präsident Klaus Eichberger und sein Stellvertreter Walter Ferk mit SWV-Präsident Karlheinz Winkler bei der Übergabe der „xund-bleiben-Äpfel“.

Neueröffnung des Szenelokals »dreizehn«

Neueröffnung des Szenelokals „dreizehn by gauster“ am Franziskanerplatz in Graz: SWV-Präsident Karlheinz Winkler beglückwünschte Haubenkoch Michael Gauster und Gastro-Profi Annemarie Hörmann zum Schritt in die Selbständigkeit.
Neueröffnung des Szenelokals „dreizehn by gauster“ am Franziskanerplatz in Graz: SWV-Präsident Karlheinz Winkler beglückwünschte Haubenkoch Michael Gauster und Gastro-Profi Annemarie Hörmann zum Schritt in die Selbständigkeit.


Vorstand der Sparte Handel tagte in Graz

Bundesobmann der Sparte Handel KR Akan Keskin (l.) und  SWV-Präsident Karlheinz Winkler (r.)
Der steirische SWV-Präsident Karlheinz Winkler (r.) begrüßt den Bundesobmann der Sparte Handel Akan Keskin in Graz.

Am 21. Februar 2018 fand die SWV-Vorstandssitzung der Sparte Handel in Graz statt. Nach einem Besuch der KollegInnen aus Wien in der steirischen SWV-Zentrale in der Hans-Resel-Gasse wurden einige Betriebsbesuche in Graz gemacht. Danach ging es zur die Vorstandssitzung mit vielen KollegInnen aus ganz Österreich ins Brauhaus Puntigam.

Betriebsbesuche am Grazer Griesplatz

Handel-Bundesspartenobmann Akan Keskin, SWV-Steiermark-Präsident Karlheinz Winkler und Bezirksmandatar Hardy Macher auf Betriebsbesuch bei Getränke Rudi Kinzl.
Handel-Bundesspartenobmann Akan Keskin, SWV-Steiermark-Präsident Karlheinz Winkler und Bezirksmandatar Hardy Macher auf Betriebsbesuch bei Getränke Rudi Kinzl.


Landeskonferenz 2017 des SWV Steiermark:

Mit viel Elan und neuen Köpfen: Service und Kommunikation verbessern

Am 15. Dezember 2017 wurde bei der Landeskonferenz des SWV Steiermark in Graz Präsident KR Karlheinz Winkler mit großer Mehrheit wieder gewählt. In der neuen Landesleitung gibt es neben einigen bewährten Mitgliedern auch sehr viele neue Gesichter.

SWV-Landeskonferenz am 15. Dezember 2017: Der neu gewählte Landesvorstand geht mit ihrem wieder gewählen Präsidenten Karl Heinz Winkler mit viel Elan an die Arbeit.
SWV-Landeskonferenz am 15. Dezember 2017: Der neu gewählte Landesvorstand geht mit ihrem wieder gewählen Präsidenten Karl Heinz Winkler mit viel Elan an die Arbeit.

Im Bericht des alten und neuen Präsidenten wurde nicht ohne Stolz darauf verwiesen, dass die WKO-Wahl 2015 für den SWV-Steiermark ein echter Erfolg war – ein Plus von 12,5 % an Stimmen wurde erreicht, was auch zu einem höheren Prozentanteil an den Gesamtstimmen führte. Es gibt in allen Sparten einen Vertreter im steirischen Wirtschaftsparlament, zwei Spartenobmannstellvertreter im erweiterten Präsidium und erstmalig ist mit Karlheinz Winkler ein Steirer zum Bundeswirtschaftsparlament delegiert. Weiters positiv berichtet wurde, dass die Zusammenarbeit mit der SPÖ intensiviert wurde. Bei Veranstaltungen der SPÖ-Regionalstellen war der SWV Steiermark stets präsent und konnte sich über viele Mitgliedsanmeldungen direkt vor Ort freuen. Nicht zuletzt deswegen kann man mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen zufrieden sein – seit 2012 haben sich die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen fast verdoppelt.
Präsident Dr. Christoph Matznetter erläuterte in seinem Referat, dass es die Aufgabe des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes sei, die Vertretung der Klein- und Mittelbetriebe und der EPU zu sein, die mit ihrem Arbeitseinsatz das Rückgrat der Österreichischen Wirtschaft bilden und somit auch österreichische Arbeitsplätze garantieren. Und genau für diese Gruppe sei die soziale Sicherheit noch immer keine gelebte Realität. Die Abschaffung des 20-prozentigen Selbstbehalts beim Arzt oder das Krankengeld ab dem vierten Tag sind Grundvoraussetzungen, um Selbstständige beim Aufbau ihrer Existenz zu unterstützen und diese möglich zu machen.

Ein erfolgversprechendes neues Projekt wurde bei der Landeskonferenz des SWV Steiermark vorgestellt: „xund – motiviert – erfolgreich“. Es soll bei den Selbstständigen das Bewusstsein für gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und die Notwendigkeit der Gesundheitsvorsorge gefördert werden.


Präsident Karlheinz Winkler betonte, dass der SWV Steiermark in den nächsten Jahren besonderen Wert auf die Service- und Beratungsarbeit für EPU legen wird. Dazu wurde beschlossen, die interne und externe Kommunikation deutlich zu verbessern und zu beschleunigen. Eine neue Website und die intensive Nutzung der sozialen Medien sollen die politischen Inhalte, die Angebote und Aktivitäten des SWV Steiermark besser kommunizieren. Aber auch der persönliche Kontakt zu UnternehmerInnen wird vor allem mit Betriebsbesuchen und Serviceaktionen weiter ausgebaut werden.



SWV-Herbstfest 2017


Am 6. Oktober 2017 konnte der SWV Steiermark rund 250 Gäste und viel Polit-Prominenz zu seinem traditionellen Herbstfest im Brauhaus Puntigam begrüßen. Ein reichhaltiges Buffet und stimmungsvolle Musik von den Schilcherland Buam sorgten für einen schönen und unterhaltsamen Abend. (Fotos: Nadia Gentile)